Skip to main content

Bonsai Schalen – Kleine Kunstwerke, die Ihr Herz erobern

Bonsais sind mehr, als nur ein Baum im Topf. Es sind wahre Kunstwerke, die über viele Jahre geformt und gepflegt wurden. Damit sie richtig zur Geltung kommen, müssen sie in einer passenden Schale präsentiert werden. Aber nicht nur fertige Bonsais benötigen die richtige Bonsaischale. Auch für Yamadoris, Jungpflanzen und Prebonsais gibt es viele Produkte, die für ein gesundes Wachstum erforderlich sind.Neben der Formengebung eines Baumes spielt auch die Auswahl passender Schalen bei der Bonsaigestaltung eine große Rolle. Erst durch das perfekte Zusammenspiel des miniaturisierten Baumes mit der Bonsai Schale entsteht der fertige Bonsai. Stellen Sie sich einmal vor, Sie hätten ein Original des Malers van Gogh und würden es in einem modernen Acrylrahmen präsentieren. Die Wirkung des Gemäldes wäre verloren. So sieht es aus, wenn Sie Ihren Bonsai in eine unpassende Schale setzen. Sie soll das Bild des Baumes unterstreichen und nicht dominieren. Sie muss sich also der Wirkung des Bonsais unterordnen.

Die Ausstattung der Bonsai Schalen

Neben der Funktion der Gestaltung hat die Schale weitere Aufgaben zu erfüllen. Sie muss mit großen Abflusslöchern ausgestattet sein. Diese gewährleisten, dass überschüssiges Gießwasser ungehindert abfließt. Die Wurzeln faulen nicht und das Wasser im Untersetzer dient im Sommer als Feuchtigkeitsspender. Eine Bonsai Schale, die im Garten aufgestellt wird, muss so schwer sein, dass sie ein Gegengewicht zum Baum bildet. Selbst bei einer starken Böe darf sie nicht umkippen. Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt ist, ob ihre Größe die Ernährung des Baumes gewährleisten kann. Zu diesem Zweck muss sie genug Erde aufnehmen können. Bonsai Schalen werden in vielen Größen und Formen angeboten. Die meisten Angebote kommen aus Asien. Dort ist die Wiege der kleinen Kunstwerke und die Auswahl an Töpfen groß.

 

Trainingsschalen aus Kunststoff

In diesem Bereich finden Sie die günstigsten Produkte. Sie bestehen aus stabilem Kunststoff und werden in vielen Formen und Farben angeboten. Große Exemplare eignen sich für Pflanzen, die Sie aus der Baumschule gekauft haben und als Bonsai ziehen möchten. Ihre Höhe und der Umfang machen es möglich, dass größere Wurzelballen eingetopft werden können. Die kleineren Exemplare eignen sich für Jungpflanzen oder Prebonsais. Sie können schon beim Kauf der Schale entscheiden, ob Ihre Pflanze später in einem runden oder eckigen Keramikgefäß steht. Auch die Kaskadenform ist hier vertreten. Nahezu alle Produkte sind mit großen Abflusslöchern und Vorrichtungen zum Drahten ausgestattet.

 

Mit etwas Einsatz individuelle Bonsaischalen selbst fertigen

Es muss auch nicht immer gleich etwas gekauft werden. Mit etwas Elan lassen sich auch viele Dinge mit den eigenen grünen Daumen herstellen. So zum Beispiel auch echt Unikate als Behältnis für die Bonsai Bäume. Wie das genau vonstatten geht, erfahren Sie in diesem Video:

 

Glasierte Bonsai Schalen

Um der großen Nachfrage an preiswerten Schalen gerecht zu werden, gibt es Massenware, die im Gießverfahren hergestellt wird. Zu diesem Zweck wird flüssiger Ton mit Maschinen in die verschiedenen Formen gepresst. Anschließend kommen die Formen zum Brennen in einen Fließbandofen. Vor dem Brennen erfolgt noch das Übergießen mit einer Glasurschlämme. Diese wird per Schöpfkelle verteilt. Die Glasur haftet fest auf dem Ton und ist nach dem Brennen fest mit ihm verbunden.

Die Schalen haben alle die gleiche Qualität und sowohl Abzugslöcher als auch Löcher zum Drahten befinden sich stets an den gleichen Stellen. Ihre Wände sind gleichförmig und ihre Füße einheitlich geformt. Die Schalen haben den Vorteil, dass sie preiswert sind und ihren Zweck erfüllen. Vor allen Dingen zum Gestalten des Bonsais oder das Bepflanzen mit Jungpflanzen eignen sie sich sehr gut. Ihre Frosthärte kann sich ebenfalls sehen lassen. Ihre glänzende Farbe stellt einen tollen Kontrast zur Herbst- oder Blütenfärbung des Bonsais. Sie sind also ein passendes Gestaltungselement.

 

Rauhe, oder unglasierte Artikel

Unglasierte Bonsai Schalen werden ebenfalls im Gießverfahren hergestellt. Sie stammen zum größten Teil aus China und werden dort in der als Töpferstand bekannten Yixing hergestellt. Sie wirken natürlicher als ihre glasierten Pendants und harmonieren sehr gut mit schlichten Zimmer- und Freilandbonsais. Die Frosthärte ist gut, wobei ein zusätzlicher Winterschutz von Vorteil ist.

 

Handgetöpferte Bonsai Schalen

Nachdem Sie über viele Jahre Ihren Bonsai formten und pflegten, sollte Sie ihn in eine handgetöpferte Schale pflanzen. Die Produkte unterstreichen den individuellen Charakter und er reift zu einem vollendeten Kunstwerk. Zudem ist jede handgetöpferte Schale ein Unikat. Sie ergänzt also die Einmaligkeit Ihres Bonsais. Handgetöpferte Modelle gehören zu den beliebten Sammlerstücken und in Japan ist es eine Ehre, wenn ein Bonsaimeister seine Sammlung zeigt. Die Schalen sind dann keineswegs immer bepflanzt. Die Art der Fertigung lässt sich in zwei Kategorien einteilen. Entweder bildet eine fertige Form die Grundlage für die Schale oder sie wird frei aufgebaut. Bei beiden Verfahren erfolgt der Vorgang des Brennens mehrfach und in modernen Elektro- oder Gasöfen.

Bei beiden Fertigungsarten erkennen Sie im Inneren der Schalen die Spuren der Arbeit des Künstlers. Am äußeren Rand weisen Streichspuren von Fingern auf die Einzigartigkeit hin. Beim Gestalten der Schalen in einer fertigen Form wird diese zunächst aus Gips oder Holz hergestellt. Dort hinein kommt zunächst eine von Hand gewalzte Platte aus Ton, die kräftig gegen die Wände der Form gedrückt wird. Beim Trocknen verfestigt sich das Material und verliert ein wenig an Größe. Die vorgeformte Schale wird aus der Form gehoben und weiter bearbeitet. Dazu zählen das Stoßen von Löchern sowie das Anbringen der Füße. An den Seiten werden Verzierungen aufgebracht oder Motive eingeschnitten. Schriftzeichen und Bildmotive zählen zu den am häufigsten gebrauchten Dekorationen.

Wesentlich mehr Zeit kostet die Herstellung von frei geformten Bonsai Schalen. Der Künstler baut sie frei von Hand auf. Bei runden Schalen dient die Töpferscheibe als Arbeitsmittel. Aus einem Klumpen Ton entsteht auf diese Weise das Unikat. Eckige Schalen werden in der Plattentechnik angefertigt. Dazu wird zunächst der Ton gewalzt und in Platten zurecht geschnitten. Diese Teile fügt der Meister anschließend zusammen. Füße, Ränder und Verzierungen sind ebenfalls von Hand geformt und werden so auf die Schale montiert. Beim Nacharbeiten kommt es darauf an, sämtliche Unebenheiten und Spuren der Arbeit zu beseitigen. Minimale Riefen bleiben und gerade sie machen den besonderen Reiz der handgetöpferten Schalen aus.

Große Bonsai Schalen für Outdoor Bonsais

Sie sind für hohe, ausladende Bäume geeignet und aus Kunststoff, Keramik oder Beton hergestellt. Die Herstellung setzt eine hohe Fachkenntnis und Fingerfertigkeit voraus. Stabile Kunststoffschalen sind frost- und schlagfest und zeichnen sich durch eine hohe UV-Beständigkeit aus. Die Produkte aus Keramik und Beton werden von Hand geformt und verziert. Beim Trocknen des Betons oder Brennen der Keramik treten hohe Spannungen in den Schalen auf. Das Risiko des Zerbrechens ist groß. Die aufwendige Herstellung rechtfertigt jederzeit den höheren Preis.

Große Schalen bieten nicht nur einen erheblicheren Umfang, einige von ihnen sind auch höher als kleinere Artikel. Das ermöglicht eine gute Standfestigkeit des Baumes, dessen Wurzelballen komplett vom Erdreich umgeben ist. Viele Löcher zum Drahten tragen ebenfalls zur Standfestigkeit bei. Für Yamadoris und Baumschulpflanzen empfiehlt sich der Kauf von Kunststoffschalen. Der Ballen wird mit der Zeit kleiner und der fertige Bonsai benötigt weniger Platz. Sie können also später auf eine kleinere Schale aus Keramik oder Beton zurückgreifen.

Pflanztöpfe aus Kunststoff

In diesem Sortiment gibt es Produkte in allen Größen und Formen. Sie halten viele Jahre und sind sowohl frostfest als auch immun gegen UV-Strahlen. Sie sind mit großen Wasserabzugslöchern ausgestattet und haben ein Volumen zwischen 0,2 und 10 Litern. Kleine Töpfe eignen sich zur Aussaat oder dem Pflanzen von Sämlingen nach dem Pikieren. Kleine Zimmerpflanzen können hier ebenfalls eingetopft werden.

Möchten Sie einen Bonsai so erziehen, dass er in eine rechteckige Schale passt, greifen Sie auf die Pflanztöpfe aus Kunststoff zurück, die die gleiche Form haben. Der Wurzelballen passt sich den Gegebenheiten an und der fertige Bonsai lässt sich in eine entsprechende Schale pflanzen. Diese Maßnahme gilt auch für das Ziel, den Baum in einem runden Gefäß unterzubringen.

Eine Sonderform der Artikel aus Kunststoff bieten Baumschulcontainer. Sie haben einen Boden, der hochgezogen und mit großen Löchern ausgestattet wurde. Diese liegen auch an den Schrägen und gewährleisten den optimalen Wasserabzug.

 

Passende Untersetzer für Ihre Bonsai Schalen

Zimmerbonsais, die auf der Fensterbank oder einer Kommode stehen, müssen stets mit einem Untersetzer ausgestattet sein. Auf Holz und Stein bilden sich sonst Wasserflecken, die unansehnlich sind. Kaufen Sie die Schale mit Untersetzer entweder als Set oder greifen Sie auf günstige Produkte aus Kunststoff zurück. Ein schöneres Bild ergibt sich immer, wenn Schale und Teller aufeinander abgestimmt sind.

Im Außenbereich stellen Untersetzer mehr als die Abrundung des perfekten Bildes dar. Sie versorgen den Bonsai an trockenen Sommertagen auch dann mit Feuchtigkeit, wenn Sie nicht gießen. Eine Alternative für die Teller sind Präsentiertische und -hocker. Sie werden ebenfalls passend zu diversen Schalen angeboten. Ein fertiger Bonsai, präsentiert auf einem künstlerisch einmaligen Tisch, bietet ein harmonisches Bild in Vollendung. Die Tische sind in den meisten Fällen aus dunklem Holz gearbeitet. Das heißt, dass sie entweder geschützt im Freien oder in der Wohnung genutzt werden. Handgeschnitzte Exemplare bieten dabei eine ganz besondere Form des Podestes. In Japan werden die Tische aus edlen Hölzern hergestellt und heißen dort Shoku oder Taku. Als Ausgangsmaterial finden Bambus, Stein und Keramik ebenfalls Verwendung.

Kleine Podeste werden in Massenproduktion gefertigt und dienen als Unterlage für Schalen. Sie werden rund oder eckig angeboten und sind perfekt auf die gängigen Schalen abgestimmt. Sie eignen sich für besonders schöne Bonsaiexemplare, die sofort ins Auge fallen sollen. Es muss nicht der handgeschnitzte oder getöpferte Tisch sein, der einen liebevoll gestalteten Bonsai würdig präsentiert.

Es spielt keine Rolle, ob Sie sich für die gegossene Bonsai Schale oder das handgefertigte Unikat entscheiden. Als Anfänger sollten Sie zunächst die preiswertere Variante wählen. Fällt Ihre Wahl auf das Material Kunststoff müssen Sie besonders auf die Wassergaben achten. Gießen Sie bei diesen Exemplaren weniger. Die Wände haben nicht die Eigenschaft, dass sie ausgleichend auf Feuchtigkeit reagieren. Zu viel Wasser könnte Ihrem Bonsai dauerhaft schaden und ihn sogar zerstören.